Zu kalt, zu nass, zu irgendwas …

Wer denkt, selbst schon die besten Ausreden zu kennen, im Winter nicht laufen gehen zu müssen, unterschätzt die Kreativität von Kindern.

“Können wir heute in der Halle trainieren?”

“Ich hab meine Schuhe für draußen vergessen!”

“Mein Finger tut weh!”

“Die Schule war so anstrengend! …”

Wenn die Lauf-AG zum Motivationstraining wird, weißt du, es ist Winter. Kann man es ihnen verübeln? Nicht wirklich. Wenn es kalt, nass und immer zeitiger dunkler wird, sind auch wir Großen bestrebt, so schnell wie möglich den warmen Platz auf der Couch zu sichern und allen unnötigen Anstrengungen zu entfliehen. Laufen ist nun mal ein Draußen-Sport, dessen ständiger Gegner unsere Bequemlichkeit ist. Doch wie heißt nun das Zaubermittel? Lauf-Ratgeber legen einem hier ans Herz, sich schon jetzt zu Wettkämpfen anzumelden oder sich an den sonnig-zauberhaften Wintertagen zum Laufen zu verpflichten. Das Auge läuft schließlich mit.

Für uns ist das Mittel der Wahl die Gemeinschaft und der Spaß. Zu zweit ist man weniger allein und zu dritt oder viert vergisst man schon fast, dass es kalt ist.

Aus diesem Grund ist es schön, dass sich mindestens einmal in der Woche Eltern der Lauf-AG zusammen finden und gemeinsam durch die Dunkelheit laufen. Auch wenn es keine Pflicht ist, wirkt das Wissen um eine Verabredung häufig Wunder. Und wenn man sich erstmal warm gelaufen und warm gequatscht hat, kommt der Stolz, sich doch noch raus getraut zu haben.

Um bei den Kindern der Lauf-AG die Hürde der Bequemlichkeit zu überwinden, greifen wir auch am liebsten auf den Spaß in der Gemeinschaft zurück. Und dies funktioniert am besten über Lauf-Spiele.

Laufen ist zwar nicht der klassische Teamsport, doch mit der richtigen Spielauswahl können wir nicht nur die Trainingserfolge aus den wärmeren Monaten sichern, sondern auch den Ehrgeiz und das Miteinander fördern. Wenn uns die Witterung doch in die Halle zwingt, bilden wir verschiedene Teams, die sich dann untereinander in Variationen von Brennball, Staffel- und Hürdenläufen oder durch das Absolvieren bestimmter Rundenzahlen sportlich bekämpfen. Nichts ist so schön und motivierend wie das Gewinnen. Die schmerzenden Finger, fehlenden Schuhe oder anstrengenden Mathestunden sind dann irgendwie auch immer ganz schnell vergessen….

Wenn es kalt, nass oder irgendwas ist, geht es eigentlich nicht darum wie schnell oder weit man gelaufen ist, es geht darum, dass man gelaufen ist. Egal ob Profi- oder Hobby-Läufer, bei der Frage ob wir laufen gehen, haben wir alle denselben Gegner … die Bequemlichkeit.

Ein Kommentar

  • Heidrun Liebsch

    Ich finde den Beitrag sehr lebendig, empathisch und nachvollziehbar formuliert. Ein Lob an den Verfasser. Die Lauf -AG ist eine großartige Aktion, die Gemeinschaft fördert und zur Gesunderhaltung von Körper und Geist
    beiträgt. Ein Dank an alle Organisatoren und Trainer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.