Vielfach punkten

Es sind nicht immer Bestzeiten, Streckenrekorde oder gelaufene Kilometer, die einen Läufer antreiben oder ein Maßstab für einen ambitionierten Sportler sind. Jeder hat seinen eigenen Antrieb, der ihn in die Laufschuhe schlüpfen lässt. Der eine möchte abnehmen, der andere den Kopf frei bekommen und der nächste möchte sich selbst etwas auf seiner To-Do-Liste des Lebens beweisen.

Laufen ist für mich Liebe. Liebe zum eigenen Körper, zur Seele und zur Natur. Ich selbst bestimme Tempo, Strecke, Dauer und das Ambiente. Möchte ich genießen, möchte ich mich auspowern oder einfach mit einem Laufpartner den neuesten Klatsch und Tratsch austauschen? Ich entscheide und muss nicht mal eine Jahresmitgliedschaft abschließen oder mir einen Verein suchen.

Eine Sportart zu finden, in der man zeitlich flexibel und ungebunden sein kann, ist insbesondere für Eltern und einen Großteil der Berufstätigen mittlerweile ein Muss. Da erstaunt es nicht, dass man an manchen Samstagen denkt, es wäre jetzt die halbe Stadt zum Läufer geworden.

Laufveranstaltungen, Cup-Serien, Sie alle nehmen stetig zu und geben uns den Kick, den wir doch ab und zu auch in unserer Freizeit brauchen. Natürlich ist es schon ein Sieg, bei Nieselregen, permanenter Dunkelheit oder dezenten Minusgraden eine Runde durch den Park zu drehen, jedoch treibt uns auch insgeheim der Ehrgeiz nach mehr.
Manchmal ist es wirklich nur das eigene Streben nach Anerkennung und Leistung, dass uns die Strapazen eines Marathon-Trainings ertragen oder uns den grünen Smoothie am Morgen tatsächlich herunterschlucken lässt.

Ist das dann noch Liebe zum Laufen und zum eigenen Körper? Unsere Knie und Bänder würden an dieser Stelle bestimmt etwas Anderes behaupten aber ja, es ist Liebe. Denn nichts macht dich so glücklich und gesund, wie das positive Gefühl etwas geschafft zu haben.

3 Wochen Lauftraining, 5 Kg weniger auf der Waage. Dieses Glücksgefühl könnte kein Medikament der Welt erzeugen. Denn man hat es selbst geschafft, kein Zaubermittel, keine schreckliche Diätwurst, nein, man selbst war es mit seinem Kopf und seinen Beinen!
Unter den ersten in der Cup-Wertung, Platz 40 von 1000 Läufern. Man fühlt sich wie Superman. Klar hat man nichts gewonnen, doch man ist stolz wie nach einer großen Prüfung. Der Sieg im Kampf gegen sich selbst und der Schweinehund, der endlich Ruhe gibt, sind manchmal schöner und befreiender als jede Gehaltserhöhung.
Wer also auch im nächsten Sommer gesunde Energie freisetzen, einen Kampf mit sich selbst austragen oder einfach nur ganz viel ehrliche Anerkennung spüren möchte, kommt am 23.06.2019 zum 2. Schlossinsellauf in Lübben und setzt seiner Laufliebe ein neues Ziel.

Liste der Wertungsläufe

Da wir mittlerweile Wertungslauf für insgesamt 3 Cup-Serien sind (Spreewaldcup, Niederlausitzcup und Lausitz Laufserie), wir Strecken von 500m bis zum Halbmarathon und dazu noch ein absolut wunderschönes Ambiente im ruhigen Spreewald anbieten, findet bei uns eigentlich jeder Läufer das, was ihn selbst für diesen Sport antreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.