Hoffnungswege

… die braucht es jetzt.

Das Frühjahr, das Osterfest und auch unser Schlossinsellauf sind Hoffnungswege.

In jedem Jahr erwachen Pflanzen, Tiere und Menschen nach einem langen dunklen Winter aus einer gewissen Lethargie und erfreuen sich an den ersten wärmenden Sonnenstrahlen, dem ersten satten Grün, einem strahlend blauen Himmel, natürlich auch den ersten farbenfrohen Flühblühern sowie dem fröhlichen Gezwitscher der Vögel und den ersten wieder erwachten surrenden Bienen, Hummeln und Schmetterlingen. Der Frühling ist die Jahreszeit, die für Neuanfang und pures Leben, für Kraft, Freude und ungeahnte Möglichkeiten steht. Der Frühling ist für den Weltlichen als auch für den Gläubigen drei in einem: Glaube, Liebe und Hoffnung und entbehrt spätestens zum Osterfest natürlich auch nicht dem Werbeversprechen einer allen wohl bekannten Süßigkeit: Spannung, Spiel und Schokolade bzw. andere süße Genüsse.

Wir alle haben in jedem Jahr den Frühling und die damit verbundenen Gefühle dringend nötig, doch in diesem Jahr scheint der Frühling sehnsüchtiger als sonst erwartet und erbeten zu sein. Nach einem außergewöhnlichen Jahr mit stetig modifizierten Maßnahmen des Lockdowns sind uns die Worte und das damit verbundene Gefühl des „Osterspaziergangs“ aus Goethes Klassiker „Faust“ nie nachvollziehbarer, ja fast schon innewohnender gewesen. Unser Geist und unser Herz sehnen sich nach Freiheit, Unbeschwertheit, Wärme, Licht und buntem Leben.

Noch immer sind die Einschränkungen des Alltags durch die Corona-Maßnahmen groß. Kraft und Geduld, diese mit den Einschränkungen verbundenen Hürden zu meistern, schwinden allerdings zusehends. Ein konkretes Ende der Lockdown-Variationen ist nicht wirklich absehbar.

Natürlich könnten wir unaufhörlich jammern, stöhnen, wütend schimpfen und weinen über all die dramatischen Entwicklungen und Ergebnisse, die diese Corona-Pandemie mit sich bringt. Aber wohin führt uns dieser bittere Weg des Leidens?

Für uns sind schimpfen, verzweifeln und aufgeben keine Optionen! Wofür waren sonst all die Entbehrungen, Kraftanstrengungen, leidvollen Momente und traurigen Einschnitte in unserem Leben?

Wir lassen unseren Geist nicht vergiften von negativen Gefühlen. Wir werden hoffnungsvoll unseren Weg weiter gehen, uns gegenseitig Mut zusprechen und in den schwachen Momenten stützen und stärken. Freiheit und Hoffnung beginnen im Geist und es liegt wie immer auch an uns selbst, wohin wir unseren Blick richten und wie wir unser Denken und Fühlen positiv leiten.

Der Frühling mit dem Erwachen der Natur und die Zeit um Ostern mit der Besinnung und Erkenntnis, warum wir dieses religiöse Fest begehen, bieten uns die Möglichkeit zum Hoffnung schöpfen, zum Erstarken positiver Gedanken und zum Sammeln neuer Kräfte.

Hoffnung macht Mut und erzeugt Kraft zum erreichen alter und neuer Ziele. Hoffnung belebt auch die Kreativität, Dinge etwas anders oder neu und zukünftig somit mitunter besser zu gestalten.

Wir, das Team Schlossinsellauf und die Sponsoren, sind weiter mutig und wollen kreativ etwas für Kinder, Jugendliche und die ganze Familie bewegen. Die Hoffnung ist groß, dass wir in diesem Jahr das Ziel wieder gemeinsam erreichen werden.

Wir wünschen allen ein frohes Osterfest und hoffnungsvolle Wege.

Ein Kommentar

  • Heidrun Liebsch

    Danke für den optimistischen und aufbauenden Ostergruß. Die Worte sind wertvoll, tiefgründig und mit Bedacht gewählt. Es ist für unsere Kinder ein Geschenk, dass sie von Menschen wie euch gefördert, begleitet und betreut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.