Endlich wieder teuflisch unterwegs

Nach zwei Jahren Pause konnte es am heutigen Sonntag rund um den Teufelsstein wieder läuferisch losgehen.

Unser Team war wie gewohnt eine gesunde Mischung aus Neulingen und Routiniers. Kirsi Pahl und Bennet Schulz absolvierten ihren ersten Laufwettbewerb und das gleich in dem anspruchsvollen Gelände der Gehrener Berge. Auf und ab ging es über viele Steine und Wurzeln durch die Kiefernwälder nahe der Freiluftbühne, welche Start und Ziel des kleinen, aber sehr liebevoll organisierten Laufes des Luckauer Läuferbundes war.

Über 20 Teilnehmer stellten wir in dem knapp 100 Starter großen Läuferfeld und einige von uns konnten sich sehr weit vorn platzieren. Shona-Helene Metz belegte den zweiten Platz über die 5 Kilometer und Paul Krüger wurde ebenso Zweiter über die 2,5 K. Alle anderen Teammitglieder sortierten sich mit ihren individuellen starken Leistungen dahinter ein. Insgesamt sind alle heute bei strahlendem Sonnenschein durchgekommen – der Weg war wieder einmal das Ziel!

Ganz besonders freuten sich heute die Trainer über die Teilnahme ehemaliger Mitglieder der Lauf – AG. Der Evangelischen Grundschule Lübben inzwischen seit einigen Jahren entsprungen überragen sie uns körperlich teils deutlich und trainieren in ihren Sportvereinen fleißig weiter. Karl Tulke (2. Platz 10 Kilometer – TSG Lübbenau), Emma Kirsche (1. Platz 5 K – TSG Lübbenau) und Levi Hinz (1. Platz 5 K – Blau-Weiß Lubolz) sahnten heute auf dem Podium beeindruckend ab.

Das Finishershirt

Unser neues Shirt aus dem Hause Erima (Erima Performance schwarz) ist für 29 € (Kinder) bzw. 34 € (Erwachsene) direkt am Samstag und Sonntag bei der Startnummernausgabe und dem Infostand zu haben. Reservierungen oder Vorbestellungen sind nicht notwendig. 

*) Die Herausgabe der Shirts erfolgt unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung. Ein Umtausch oder eine Rückgabe mit Rückerstattung sind ebenfalls ausgeschlossen.

Gesegnete Weihnacht

Wir vom Team Schlossinsellauf wünschen allen friedvolle Weihnachtsfeiertage. Für uns Christen, aber auch viele andere ist es das Fest der Liebe. Traditionell überrascht man die Familie und gute Freunde zu den Feiertagen mit Geschenken. Beschenken wir uns dieser Tage einfach mit noch mehr Liebe, Hoffnung und Zuversicht, denn diese positiven Gefühle helfen uns durch diese schwere Zeit. Angst, Verärgerung und Wut hingegen sind keine guten Wegbegleiter und machen das ohnehin schon schwere Päckchen, dass wir alle gemeinsam tragen müssen, nur noch unerträglicher.

Die Liebe erträgt alles, sie glaubt alles,
sie hofft alles, sie duldet alles.
Die Liebe hört niemals auf.
1. Korintherbrief 13,7-

Wir wünschen euch ebenfalls schonmal für das kommende Jahr schnelle Beine und viel Gesundheit.

Euer Team Schlossinsellauf

Und am Ende ganz viel Freude

Als wir im September 2020 mit den Vorbereitungen für den dritten Schlossinsellauf in Lübben begonnen haben, ahnten wir nicht, welche Gefühlsachterbahn uns nochmals bevorstand. Allen Prognosen zum Trotz haben wir uns im 4-wöchentlichem Rhythmus getroffen, besprochen, geplant und voller Hoffnung in die Zukunft geschaut.

Die letzten Wochen erlebten wir zwischen Hoffen und Bangen, in denen die Inzidenzen zu sanken begannen und Lockerungen der Corona-Maßnahmen in greifbarer Nähe waren. Nur langsam löste sich jedoch die Politik auf Bundes- als auch Landesebene von den Auflagen, die uns eine Familien-Sportveranstaltung in diesem Format ermöglichten. Die Entwicklungen in diesen Tagen und Wochen waren zäh wie Gummi und die Nerven zunehmend angespannt. Der Besprechungsrhythmus des Teams wurde in den letzten Wochen verkürzt, um auf jede Veränderung zeitnah reagieren und die Abläufe anpassen zu können. Es musste immer wieder schnell reagiert werden, weil das erst drei Wochen vor der Veranstaltung genehmigte ausführliche Hygienekonzept neuerlich immer wieder angepasst und mit den Behörden abgestimmt werden musste.

Zuletzt trieben uns in den letzten 5 Tagen vor dem Schlossinsellauf angesichts der vorhergesagten sonnigen Witterungsbedingungen mit Temperaturen um 35°C zusätzlich den Schweiß auf die Stirn und kurzfristig wurden die Starts vorgezogen.

Organisatorisch und logistisch war diese Veranstaltung bereits vor dem eigentlichen Start ein riesiger Kraftakt – dies kann man durchaus so behaupten!

So wie in den vorhergehenden Jahren fragen wir uns spätestens am Samstagabend vor dem Lauf, warum genau wir das alles machen: die vielen Stunden der Planungen, teilweise nervenaufreibende Abstimmungen mit Mitarbeitern verschiedenster Behörden, Checken der Anmeldungen, Beantworten der vielen Anfragen von Läufer*innen, stundenlanges und über mehrere Tage stets wiederkehrendes Hin- und Herfahren von Getränken, Sachspenden, und Gegenständen wie Bänken, Tischen, Zelten etc. inklusive Aufbauen, mehreren Kontrollen der einzelnen Laufstrecken um zu prüfen, ob das Gras gemäht, keine Baustellen oder andere Hindernisse aufgebaut wurden, die Markierungen anzubringen, die Materialien an den Versorgungsständen zu verteilen. Hinzu kommt das Wissen, dass das alles auch wieder aufgeräumt, abgebaut, verpackt und die Leihgaben zu den jeweiligen Sponsoren und Partnern zurückgefahren werden müssen.

Die Antwort auf die nunmehr schon zum dritten Mal wiederkehrende Frage gebt IHR uns:

IHR Läufer*innen: Es sind eure Aufregung und Freude vor dem Lauf, eure strahlenden Augen und euer Lächeln, die angespannten Muskeln und der Jubel eurer Familien und Freunde während des Laufes, der hart aber fair erkämpfte und würdevoll am ganzen Körper getragene Schweiß, die mit einer Medaille behangene stolz geschwellte Brust, eure Lauf- und Lebensgeschichten, die ihr uns rund um die Veranstaltung erzählt, die uns faszinieren und die vielen Worte des Dankes und des Lobes für eine so gut organisierte Laufveranstaltung. Wir danken euch dafür!

IHR Helfer*innen: Es ist euer Herzblut, eure Freude, eure moralische, ideenreiche und besonders in den letzten Tagen der Vor- und Nachbereitung eure Einsatzbereitschaft für dieses in jeder Hinsicht sportliche Projekt des Evangelischen Schulvereins, dass uns jedes Jahr aufs Neue begeistert. Wir sind voll Bewunderung und Stolz so grandiose Menschen an unserer Seite zu wissen, die mit uns weder Nerven, Schweißdrüsen noch Muskeln schonen um kleinen als auch großen Läufer*innen eine großartige Laufveranstaltung zu bieten. Ihr seid die Besten und jeder von euch hat einen besonderen Applaus verdient.

IHR Sponsoren, Partner sowie anderweitig und vielseitig Unterstützenden: Eure Großzügigkeit und euer guter Glaube daran, dass aus dem gespendeten Geld, euren Sachspenden und den Leihgaben etwas Gutes und Sinnvolles erwachsen, halten dieses Projekt und die damit verbundenen Emotionen bei allen Beteiligten am Leben. Jeder Beitrag, egal wie klein oder groß, ist ein wichtiger und wertvoller Baustein im Gefüge dieses Projektes.

IHR ALLE ZUSAMMEN macht den Schlossinsellauf für uns zu dem großartigen Projekt, für dass wir auch im kommenden Jahr gerne wieder alles auf uns nehmen, um diese letztlich unbeschreibliche Gefühlsmischung aus überquellender Freude, purem Stolz und glückseliger Dankbarkeit zu erleben. Wir wurden belohnt mit einem wunderbaren Tag, einem reibungslosen und Sonne überstrahltem Tag, an dem wir in unzählige glückliche Gesichter bei kleinen und großen Läufer*innen blicken konnten.

Wir haben in den letzten Jahren viele Freunde und Herzensmenschen gewonnen, die unseren Fanatismus unterstützen oder noch schlimmer ihn sogar teilen und auf die Spitze treiben. Die Hervorhebung einzelner Personen oder Gruppen in einer Würdigung führt mitunter zu Kritik, weil sich jemand vergessen, nicht beachtet und entsprechend gewürdigt fühlt. Wir können an dieser Stelle versichern, dass wir niemanden vergessen, auch wenn er nicht einzeln benannt ist. Dennoch gibt es zwei ganz besondere Menschen, die nach diesem Jahr der Vorbereitung und Durchführung durch ihre intensive moralische als auch körperliche Unterstützung einen sehr großen Anteil am Gelingen aller bisherigen, aber vor allem dem diesjährigen Schlossinsellauf haben, weil der Inhalt des ersten Satzes dieses Absatzes genau auf diese beiden zutrifft. Deshalb steht ihnen dann doch einfach mal eine gesonderte Würdigung zu. Wir danken den beiden Vorsitzenden des Vorstandes des Evangelischen Schulvereins Lübben e.V.  Doreen Lehmann und Martin Lächelt.

Wir verabschieden uns nun in die wohlverdiente Sommerpause und starten im September mit der Vorbereitung für den 4. Schlossinsellauf am 19.06.2022.

Euer Team Schlossinsellauf

Ergebnisse 2021

Hier findet ihr die Ergebnisslisten des 3. Schlossinsellaufs vom 20.06.2021. Außerdem kann man sich die Urkunde und Ergebnisdetails herunterladen. Ein kurzes Video eures Zieleinlaufs steht ebenfalls bereit.

Bilder und Eindrücke des 3. Schlossinsellaufs
500m Bambini-Lauf
1000m Kinderlauf
2000m Kinderlauf
3000m Kinderlauf
5km Spreewaldpendel
10km-Schleife
Halbmarathon
Bürgermeisterpokal

550M BAMBINI-LAUF (U6 UND JÜNGER)

Ergebnisliste

1100 METER KINDERLAUF (U8 UND U10)

Ergebnisliste

2200 METER KINDERLAUF (U12 UND U14)

Ergebnisliste

3300 METER LAUF DER JUGENDLICHEN – U16 UND U18

Ergebnisliste

5KM – “SPREEWALDPENDEL”

Ergebnisliste

Ergebnisliste Walking

10KM – SCHLEIFE

Ergebnisliste

Ergebnisliste Walking

HALBMARATHON

Ergebnisliste

Bürgermeisterpokal

Startschuss für mehr Gemeinschaft – UPDATE

… jetzt mit weniger Regeln!

1.Maske und Corona-Tests

Dort, wo die Mindestabstände eingehalten werden können, braucht es keine Maske mehr.

Während des Wettkampfes müssen auch die Mindestabstände nicht mehr eingehalten werden.

Es ist kein Corona-Test mehr erforderlich für die Teilnahme am Wettkampf, Begleiter und Besucher.

2.Kontaktnachverfolgung

Von allen Teilnehmern liegen uns die persönlichen Daten vor und würden bei Notwendigkeit an das Gesundheitsamt weitergegeben werden.
Alle übrigen Besucher/ Begleiter registrieren sich per Luca App oder Registrierungsbogen am Einlass.

Für die LucaApp hier klicken!

Es dürfen sich jetzt 1000 Teilnehmer und Begleiter gleichzeitig im Veranstaltungsbereich aufhalten, die Verweildauer aller ist damit nicht mehr eingeschränkt!

Übersicht Veranstaltungsgelände

3. Startnummernausgabe

Samstag 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Sonntag 08:00 Uhr bis 10:30 Uhr

An beiden Tagen jetzt direkt auf der Schlossinsel!!!

4. Programm, Starts und Siegerehrungen

09:00 Uhr Andacht der Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde Lübben mit der Evangelischen Grundschule Lübben

Startzeiten – Update

  • 09:35 Uhr gemeinsamer Start 550 und 1100m
  • 10:00 Uhr gemeinsamer Start 2200 und 3300 m
  • 10:30 Uhr gemeinsamer Start 5 K, 10 K und HM

Siegerehrungen – Update

  • ab 11:00 Uhr

21 einzigartige Pokale und 500 hochwertige Medaillen warten auf euch!

5. Umkleiden, Duschen und Parkplätze

Auf der Schlossinsel gibt eine Garderobe und offene Umkleidezelte.

Duschen werden freundlicherweise wieder auf dem Campingplatz – Spreewald Camping zur Verfügung gestellt, welcher unweit über die Spreelagune/ PP Burglehn zu erreichen ist. Bei Bedarf einfach an der Rezeption dort melden!

https://schlossinsellauf.de/index.php/informationen/parkplaetze/

6. Kostenfrei Downgraden

Bei zu erwartenden hohen Temperaturen könnt ihr bis Samstag 12:00 Uhr kostenfrei die Streckenlänge von HM auf 10 K oder von 10 K auf 5 K per Mail ändern.

Dazu uns einfach die Anmeldebestätigung per Mail auf

info@schlossinsellauf.de

zusenden und kurz euren Wunsch formulieren.

Wir bestätigen euch dann wiederum die Änderung, nur dann gilt sie!

7. Noch Fragen ?

… dann einfach fragen:

https://schlossinsellauf.de/index.php/kontakt/

Hoffnungswege

… die braucht es jetzt.

Das Frühjahr, das Osterfest und auch unser Schlossinsellauf sind Hoffnungswege.

In jedem Jahr erwachen Pflanzen, Tiere und Menschen nach einem langen dunklen Winter aus einer gewissen Lethargie und erfreuen sich an den ersten wärmenden Sonnenstrahlen, dem ersten satten Grün, einem strahlend blauen Himmel, natürlich auch den ersten farbenfrohen Flühblühern sowie dem fröhlichen Gezwitscher der Vögel und den ersten wieder erwachten surrenden Bienen, Hummeln und Schmetterlingen. Der Frühling ist die Jahreszeit, die für Neuanfang und pures Leben, für Kraft, Freude und ungeahnte Möglichkeiten steht. Der Frühling ist für den Weltlichen als auch für den Gläubigen drei in einem: Glaube, Liebe und Hoffnung und entbehrt spätestens zum Osterfest natürlich auch nicht dem Werbeversprechen einer allen wohl bekannten Süßigkeit: Spannung, Spiel und Schokolade bzw. andere süße Genüsse.

Wir alle haben in jedem Jahr den Frühling und die damit verbundenen Gefühle dringend nötig, doch in diesem Jahr scheint der Frühling sehnsüchtiger als sonst erwartet und erbeten zu sein. Nach einem außergewöhnlichen Jahr mit stetig modifizierten Maßnahmen des Lockdowns sind uns die Worte und das damit verbundene Gefühl des „Osterspaziergangs“ aus Goethes Klassiker „Faust“ nie nachvollziehbarer, ja fast schon innewohnender gewesen. Unser Geist und unser Herz sehnen sich nach Freiheit, Unbeschwertheit, Wärme, Licht und buntem Leben.

Noch immer sind die Einschränkungen des Alltags durch die Corona-Maßnahmen groß. Kraft und Geduld, diese mit den Einschränkungen verbundenen Hürden zu meistern, schwinden allerdings zusehends. Ein konkretes Ende der Lockdown-Variationen ist nicht wirklich absehbar.

Natürlich könnten wir unaufhörlich jammern, stöhnen, wütend schimpfen und weinen über all die dramatischen Entwicklungen und Ergebnisse, die diese Corona-Pandemie mit sich bringt. Aber wohin führt uns dieser bittere Weg des Leidens?

Für uns sind schimpfen, verzweifeln und aufgeben keine Optionen! Wofür waren sonst all die Entbehrungen, Kraftanstrengungen, leidvollen Momente und traurigen Einschnitte in unserem Leben?

Wir lassen unseren Geist nicht vergiften von negativen Gefühlen. Wir werden hoffnungsvoll unseren Weg weiter gehen, uns gegenseitig Mut zusprechen und in den schwachen Momenten stützen und stärken. Freiheit und Hoffnung beginnen im Geist und es liegt wie immer auch an uns selbst, wohin wir unseren Blick richten und wie wir unser Denken und Fühlen positiv leiten.

Der Frühling mit dem Erwachen der Natur und die Zeit um Ostern mit der Besinnung und Erkenntnis, warum wir dieses religiöse Fest begehen, bieten uns die Möglichkeit zum Hoffnung schöpfen, zum Erstarken positiver Gedanken und zum Sammeln neuer Kräfte.

Hoffnung macht Mut und erzeugt Kraft zum erreichen alter und neuer Ziele. Hoffnung belebt auch die Kreativität, Dinge etwas anders oder neu und zukünftig somit mitunter besser zu gestalten.

Wir, das Team Schlossinsellauf und die Sponsoren, sind weiter mutig und wollen kreativ etwas für Kinder, Jugendliche und die ganze Familie bewegen. Die Hoffnung ist groß, dass wir in diesem Jahr das Ziel wieder gemeinsam erreichen werden.

Wir wünschen allen ein frohes Osterfest und hoffnungsvolle Wege.

Der Lauf des Lebens

„Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendetwas zu werden.
Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
sodass wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.“
(Paulo Coelho)

In diesem Jahr lief nicht viel, zumindest nicht im Rahmen von Wettkämpfen.
Sportlich waren wir aber auch in diesem Jahr sehr aktiv. Viele Sportler brauchen den Wettkampf, müssen sich mit anderen Läuferinnen und Läufern messen, oft auch in Kombination mit den Gewalten der Natur oder eben sich selbst bei Berg- oder Ultraläufen. Dieses Jahr war dies jedoch nicht möglich, denn die Natur, genau genommen ein kleines unsichtbares Virus, hat uns alle in die Schranken gewiesen. (Fast) Alle Wettkampfläufe wurden abgesagt oder ins nächste Jahr verschoben. Traurige Gesichter, Ratlosigkeit bei den Teilnehmern; bei den Veranstaltern zudem mitunter auch noch die bange Angst um die Existenz.

Dieses Jahr hat uns gezeigt, dass Pläne nicht immer helfen, dass wir flexibel denken und handeln können sollten und auch im Kopf nicht stecken bleiben in festen Gewohnheiten, Gegebenheiten, Routine oder Traditionen. Uns als Läufer*innen hat das Jahr, in dem so viel über Gesundheit und gesunde Lebensweisen diskutiert wurde, gezeigt, dass wir im wahrsten Sinne des Wortes den richtigen Weg eingeschlagen haben. Es hat uns aber auch Möglichkeiten eröffnet, uns Zwängen eines Wettkampfes zu entziehen und uns um des Laufens Willens auf die wirklich schöne und wichtigste Seite daran zu fokussieren. Wer sich in diesem Jahr im Kopf frei gemacht und auf alte wie auch neue Laufwege begeben hat, sollte die Schönheit der Natur wiederentdeckt haben: den morgendlichen Nebel auf Wiesen und Feldern, die wunderbaren Farben des Himmels beim Sonnenauf- oder -untergang, Wildtiere in Ruhe oder Aktion, blühende Wildblumen am Wegesrand oder einfach die prächtig erblühende Blumenrabatte des Nachbars und hinzukommend die vielen herrlichen, oft nicht mehr wahrgenommenen Gerüche der Natur.

In diesem Jahr lag bzw. liegt neben vielen schrecklichen persönlichen Schicksalen sowie negativen Erlebnissen und Erkenntnissen bei genauer Betrachtung aber auch eine Chance: wenn nicht allen (z.B. im Gesundheitswesen Tätigen), aber vielen Menschen wurde reichlich Zeit zuteil, z.B. zum Nachdenken, um in Ruhe Entscheidungen zu treffen und nicht so beiläufig wie sonst, zum Genießen von Familie, Haus, Hof, Garten, Balkon oder Terrasse, Zeit für Dinge, die sonst immer wieder aufgrund zu voller Terminkalender geschoben wurden. Dieses Jahr hat uns alle vor Hürden gestellt, Sportler*innen als auch Menschen, die mit Sport nichts am Hut haben, und wir alle waren und sind immer noch gezwungen, diese Hürden zu meistern. So gesehen hatten wir also alle in diesem Jahr einen großen Lauf; manche sogar den Lauf ihres Lebens.

Die Arbeitsgemeinschaft Lauf an der Evangelischen Grundschule durfte und konnte trotz bestehender Einschränkungen viel aktiv sein, der Schlossinsellauf wurde vom Wettkampf zum großen Lauftreff und die Sportfreizeit wurde statt im Mai im September durchgeführt. Für alle unsere sportlichen Projekte wurden kreative Lösungen gefunden, um sie unter diesen besonderen Umständen durchführen zu können. Mit der nötigen Zuversicht, etwas Mut und der Kreativität unseres Teams haben wir wieder viel erreicht. Wir haben Sponsoren an unserer Seite, die auch dann stützend, helfend und wegweisend an unserer Seite stehen, wenn es eng wird.
Dafür sagen wir Danke!

2021 wird absehbar anders starten, als wir es gewohnt sind. Leiser, besinnlicher, vielleicht achtsamer und mit Sicherheit in Gedanken bei denen, denen es derzeit nicht so gut geht.

Der Vorstand des Evangelischen Schulvereins Lübben und das Team Schlossinsellauf wünschen allen, die sich uns verbunden fühlen, ein gesegnetes Weihnachtsfest sowie ein gesundes, sportliches und natürlich auch musikalisches Jahr 2021.

Weihnachten
Ich sehn‘ mich so nach einem Land
der Ruhe und Geborgenheit
Ich glaub‘, ich hab’s einmal gekannt,
als ich den Sternenhimmel weit
und klar vor meinen Augen sah,
unendlich großes Weltenall.
Und etwas dann mit mir geschah:
Ich ahnte, spürte auf einmal,
daß alles: Sterne, Berg und Tal,
ob ferne Länder, fremdes Volk,
sei es der Mond, sei’s Sonnnenstrahl,
daß Regen, Schnee und jede Wolk,
daß all das in mir drin ich find,
verkleinert, einmalig und schön
Ich muß gar nicht zu jedem hin,
ich spür das Schwingen, spür die Tön‘
ein’s jeden Dinges, nah und fern,
wenn ich mich öffne und werd‘ still
in Ehrfurcht vor dem großen Herrn,
der all dies schuf und halten will.
Ich glaube, daß war der Moment,
den sicher jeder von euch kennt,
in dem der Mensch zur Lieb‘ bereit:
Ich glaub, da ist Weihnachten nicht weit!

(Hermann Hesse)

1 2 3 4 5 11